Montag, 4. Februar 2013

Schoko-Kirsch-Cupcakes II

Ich habe euch vor einiger Zeit hier schonmal ein Rezept für Schoko-Kirsch-Cupcakes vorgestellt und heute möchte ich euch nun ein weiteres Rezept verraten.
Gebacken habe ich diese Cupcakes für den Umzug einer Freundin.
Ich hatte mir sowieso schon lange vorgenommen, mal wieder ein paar fruchtigere Cupcakes zu backen, da mir die liebe Nina von ninas-kleiner-food-blog mal den tollen Tipp gegeben hat, einfach einen Fruchtpudding für ein fruchiges Frosting zu kochen. Ich habe also ein bisschen auf ihrem Blog gestöbert und hier ein tolles Rezept für ein Kirschtopping gefunden.


Zu erst einmal kocht ihr einen Pudding. Dazu nehmt ihr eine halbe Packung Sahnepuddingpulver und kocht ihn nach Anleitung, nur dass ihr die angegebene Menge Milch durch Kirschsaft ersetzt. Bedeckt den Pudding anschließend direkt mit Klarsichtfolie so, dass die Klarsichtfolie direkt auf dem Pudding aufliegt, damit sich keine Haut bildet und stellt den Pudding kalt. Am besten kocht ihr den Pudding schon einen Tag vorher.
Heizt nun den Ofen auf 170°C Umluft vor.
Für die Cupcakes schmelzt ihr 60g Zartbitterschokolade im Wasserbad und  stellt die geschmolzene Schoki erstmal wieder zur Seite, um sie etwas abkühlen zu lassen. Trennt ein Ei und schlagt das Eiweiß in einer schmalen hohen Rührschüssel steif. Vermixt in einer weiteren Rührschüssel 40g weiche Butter mit 90g Rohrzucker und dem Eigelb. Gebt die geschmolzene Schoki dazu und verrührt alles noch einmal.
Verrührt weiterhin noch 90g Mehl, 1 Teelöffel Backpulver, 1 Päckchen Vanillinzucker und eine Prise Salz mit der Zucker-Schoki-Mischung und gebt anschließend 125ml Milch dazu.
Vermixt alles nur solang, bis ein glatter Teig entsteht.
Zu aller Letzt hebt ihr das Eiweiß unter. Benutzt dafür einen Teigschaber, Löffel oder ähnliches. Auf keinen Fall sollte das Eiweiß einfach untergemixt werden, da sonst die ganze Luft aus dem Teig genommen wird.

Legt nun ein Muffinblech mit 10 Papierförmchen aus und füllt den Teig gleichmäßig in die Förmchen. Schiebt das Blech anschließend für 20 Minuten in den Ofen.
Ich habe diesmal keine normalen Muffinförmchen benutzt, sondern zum Teil Minimuffinförmchen und auch welche von Ikea. Das Ikeamuffinblech hab ich euch ja hier auch schonmal vorgestellt.
Das Rezept ist jedoch jetzt für 10 normale Muffinförmchen ausgelegt.


Während die Cupcakes also im Ofen backen, könnt ihr schonmal das Topping vorbereiten.
Dazu verrührt ihr den gekochten Kirschpudding mit 125g Quark und schlagt zusätzlich noch 100g Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif und einem Päckchen Vanillinzucker steif. Vermengt den Kirschquark mit der Sahne und stellt die so entstandene Kirschcreme abgedeckt noch etwas in den Kühlschrank, bis die Cupcakes aus dem Ofen und komplett abgekühlt sind.


Spritzt nun mit einer großen Sterntülle die Creme auf die Cupcakes und dekoriert sie nach Lust und Laune.
Hier mal ein paar Dekovorschläge:



Alle Zutaten nochmal auf einen Blick:

Cupcakes (10)
60g Zartbitterschokolade
40g weiche Butter
90g brauner Rohrzucker
1 Ei (getrennt)
90g Mehl (gesiebt)
1 Pck Backpulver
1 Pck Vanillinzucker
125ml Milch

Topping
1/2 Pck Sahnepudding
250ml Kirschsaft
25g Zucker
125g Magerquark
100ml Sahne
1Pck Sahnesteif
1 Pck Vanillinzucker

Deko
bunte Streusel
Glitzerpulver
Esspapierblumen
Kirsch-Lollies

Habt ihr auch schonmal ein fruchtiges Topping gemacht? Wenn ja, wie macht ihr das denn so?

Alles Liebe, Hannah

P.S.: Danke Nina für den tollen Tipp mit dem Fruchtpudding. Ich werde ab jetzt nur noch so meine fruchtigen Toppings herstellen!

Kommentare:

  1. Sehr, sehr lecker! Die Idee mit dem Pudding finde ich super.

    AntwortenLöschen
  2. uiiii! die sehen ja super-lecker aus! :)
    muss ich auch mal probieren

    xxx, Lena von
    http://staytruetoyour.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Lecker! Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren! :-)
    Liebe Grüße, Luisa

    AntwortenLöschen
  4. Sieht das wieder lecker aus!!
    Wir haben einen Dörrautomat (geht aber auch mit dem Backofen) und dörren diverses Obst zu Fruchtpulver (genial sind Cranberries!), welches superlecker auf dem Topping schmecken könnte. Zumindest tut es das auf Müsli, Joghurt oder Eiscreme :0)
    Liebe Grüße, Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das mit dem Fruchtpulver hatte ich mir auch schonmal übrlegt, aber leider hab ich keinen Dörrautomaten und hab auch noch nirgends welches zum kaufen gesehen ...
      Aber sobald ich mal durch Zufall irgendwo fertiges Fruchtpulver finde, dann wird das direkt mitgenommen und ausprobiert :)
      Liebe Grüße, Hannah

      Löschen